Passwort vergessen? jetzt kostenlos anmelden!
 

22. May 2016 192

Karawanken Classic 2016 - Premiere

Meine beiden Stammbeifahrer konnten bei der heurigen Karawanken Classic nicht teilnehmen. Durch einen glücklichen Zufall kam ich mit dem in der Szene bekannten Gerhard Riedl (MX-5 Trophy, Roadstertouren usw...) ins Reden und so zu einem tollen Beifahrer, die Karawanken Classic 2016 sollte unsere Premiere werden...

Vorbereitung

Wer mich (uns) kennt, kann sich denken, dass diese neue Kombination vor dem Einsatz getestet werden musste. Also trafen wir uns zwei Wochen vor der Veranstaltung in Klosterneuburg und wollten die Höhenstrasse unsicher machen. Allerdings war nach ca. sechs Kilometer Schnittfahrt klar, dass unsere Systeme fast die gleichen sind und wir hervorragend harmonisieren.
Natürlich gab es auch noch ein Intensivtraining für Timingprüfungen, bei der die erste Messung zum Einstoppen ist. Hier stand die Oldtimerrallye Trainingsgruppe mit Rat und Tat zur Verfügung. Da diese Trainings perfekt liefen ging es vollen Mutes nach Kärnten.
...unser Arbeitsplatz

...unser Arbeitsplatz

Vorbereitung und Prolog

Donnerstag wurde nach der Kilometrierung auf der Referenzstrecke im Parkhotel Pörtschach das Roadbook inkl. etliche Rollen Fizzers (danke an den Sponsor) abgeholt. Beim Vorbereiten des Roadbooks fielen einige neue Prüfungen auf, Schnittprüfungen mit sichtbarem Ende und siehe da, am Samstag hat sich der Christbaum der HTC nach Kärnten verirrt... mein erster Gedanke war: super, jetzt kann ich den auch mal fahren :-)
Am Anfang war die Aufgabenstellung der neuen "Schnittprüfungen" etwas verwirrend. Beispiel: beim Lichtschranken einstoppen, nach 8 sec. der nächste Lichtschranken, ab dort ein Schnitt von 45 km/h (geheime Messung möglich) nach 6min. 42sec. sichtbares Ende mit Lichtschranken, danach 6 sec. später ein Lichtschranken und ab dort ein Schnitt 28,33km/h (ohne geheime Messung) bis zu einer gelben Tafel, dort abwarten bis man nach 16 min. und 26 sec. den letzten Lichtschranken auslöst...  (ich schwöre, es fährt sich leichter als es sich liest). Diese Prüfungen gibt es bis zu einer Länge von 38 min und etlichen Messungen. Außerdem muss man ständig mit geheimen Timingprüfungen rechnen!
Nach der Vorbereitung wurde es beim Prolog das erste Mal ernst, ein Rundkurs, einstoppen und drei Messungen. Das Team Schlager hatte eine Abweichung von nur 0,11 sec., wir folgten mit 0,18 sec. auf Platz 2 und das Team Berger/Holly-Berger mit 0,25 sec. auf Platz 3.
...auf der Strecke

...auf der Strecke

Veranstaltung

Der Freitag zeigte sich vom Wetter her noch etwas bewölkt, aber doch freundlich. Nach der Fahrerbesprechung ging es endlich durch das herrliche Kärnten. Die Veranstalter hatten nach 2015 gut reagiert: gute Strassen, auch die wenigen Schotterwege waren gut befahrbar, und kaum 30er Tafeln waren zu sehen. Die aufwändigen Prüfungen waren gut zu absolvieren. Die vielen Timingprüfungen auf diversen gut abgesperrten Plätzen waren das Salz in der Suppe.
Über den Tag verbreitete sich ein gutes Gefühl, wir behielten Recht, denn wir lagen am Freitag um 0,2 sec. vor dem Team Schlager in Führung!
Am Samstag strahlte die Sonne den kompletten Tag vom wolkenlosen Himmel auf die Teilnehmer, ein toller Rallyetag stand bevor. Die erste Prüfung war der am Anfang angesprochene "Christbaum"!
Zur Erklärung: Einstoppen und sieben (!!) Messungen mit abwechselnden Zeiten und Entfernungen der Messstellen. (ein Einstoppfehler von 0,2 sec. bringt mind. eine Abweichung von 1,4 sec.) Diese Prüfung konnten wir mit einigem Abstand gewinnen, mit einer Gesamtabweichung von nur 0,30 sec.!!!
Der Samstag lief bei uns nicht mehr so ganz flüssig wir der Vortag, aber wir kämpften bis zum Schluss.
Bei der stimmigen Siegerehrung, bei der viele Personen zu Wort kamen, wurde das Team Schlager als die würdigen Sieger gekührt, gefolgt von Gerhard und mir (0,57 sec.) und auf Platz 3 mit einem Respektabstand von fast 8 sec. das Team Grava/Martinelli (Italien).
Gratulation an Marc und Otmar!!!
Unsere Ausbeute: Sieg in der Journalistenwertung, 2. in der Klasse und 2. Gesamt :-)
...unser Lohn

...unser Lohn

Fazit

Das Carteam Ferlach hat unter der Führung von Gerd Figura und Harald Pirtscher gute Arbeit geleistet, die vielen Funktionäre waren sehr bemüht und gut geschult. Die Kilometrierung und das Zeitmessteam (Chronomoto Timing aus Ungarn) war hervorragend und dass Kärnten landschaftlich wunderschön ist, braucht man nicht erwähnen.
Egal in welcher Konstellation, wir kommen 2017 wieder...

top 19
als bedenklich melden
Kommentare

rost
22. May 2016

Liebes Team Jiro / Gerhard,
Herzliche Gratulation zu Eurem schönen Erfolg !
Klingt wirklich sehr kompliziert, und herausfordernd !! Aber Ihr seid ein Top Team und habt Euch gut zusammengerauft :-), ein neues Dream Team war geboren !!

Auch an Otmar und Marc herzliche Gratulation !

PS: Ich glaub ich geh jetzt schnell Einstoppen üben ..........

JagDrivers
24. May 2016

Herzlichen Glückwunsch. Als neu zusammengekommenes Team gleich auf Platz zwei bei diesen Aufgabenstellungen, alle Achtung!
Liebe Grüße, George und Ingrid

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein.



Noch nicht registriert? zur Registrierung

Das könnte dich auch interessieren:
 
www.mx5.events Ennstal Classic Gaisberg Rennen Höllental Classic Salzburger Rallye Club thermen-classic.at Wachau Eisenstrasse Classic Moedling Classic
Salz und Oel Edelweiss Classic bergfruehling-classic.de legendswinter-classic.de Ebreichsdorf Classic Rossfeld Rennen Planai Classic www.roadstertouren.at
Goeller Classic team-neger.at hannersbergrennen.at 1000km.at - Club Ventielspiel Salzburger Rallye Club Salz und Oel Rossfeld Rennen Ennstal Classic