Passwort vergessen? jetzt kostenlos anmelden!
 

02. Oct 2017 164

Ein langer Weg nach Ungarn...

Begonnen hat diese Geschichte vor weit über 10 Jahren. Das Team Inge und Walter Chrenko war damals eines der Besten der österreichischen Oldtimerrallyeszene. Die beiden hatten mir einiges erklärt und beigebracht und sie kümmerten sich immer um den Neuzugang in der Szene. Ein Ausspruch von dem auch international erfolgreichen Team war: „Schaut doch mal über den Tellerrand!“ So wollte Walter mich nach Ungarn bringen…

Ich konnte mich aber nicht wirklich motivieren, die ungarischen Teams waren zu stark, wir fuhren damals noch digital und die Sprachbarriere stand auch im Weg.
...auf der Strecke...

...auf der Strecke

Den Veranstalter der Hungaria Classic, András Noszvai, lernte ich vor ca. 7 Jahren bei einer österreichischen Rallye kennen, auch er versuchte mich nach Ungarn zu locken – anfangs erfolglos!
Als Michael Berger mit seiner Veronika 2011 begann in Ungarn zu fahren, wurde ich auch von dieser Seite bedrängt. Die beiden schafften 2014 den Aufstieg in die Extra-Klasse (die oberste ungarische Klasse) und 2015 den sensationellen dritten Platz in der Meisterschaft.
Team Berger bei einer Sonderprüfung

Team Berger bei einer Sonderprüfung

Am Weg nach Ungarn...

Da mich Andràs und Michael weiter „quälten“ sagte ich für die Hungaria Classic 2016 zu. Michael zeigte mir alte Roadbooks bzw. die Aufgabestellungen bei ungarischen Rallyes und Gerhard Soukal und ich begannen mit analogen Uhren zu trainieren. Michael und Veronika spielten unsere „Reiseleiter“ bei den Rallyes, ohne diese Unterstützung wären wir nicht dort, wo wir heute sind! Auch Andràs kümmerte sich gut um uns und stand immer für Fragen zur Stelle, danke an alle Drei!
Etwas traurig stimmt es mich, dass Walter unseren Erfolg nicht mehr erleben durfte, es hätte ihn mit Stolz erfüllt…
Zwei österreichische Teams in Ungarn...

Zwei österreichische Teams in Ungarn...

2016

Unsere erste ungarische Rallye im Rahmen des „Szuperkupa“ war die Hungaria Classic. Alles war neu, bei der Fahrerbesprechung verstanden wir kein Wort, uns wurden die wichtigsten Dinge übersetzt. Da merkt man erst, dass bei einer Fahrerbesprechung ca. 20 Minuten gesprochen wird, das Wesentliche dauert 1,5 Minuten…
Unsere Leistung war nicht sonderlich gut, daher kamen wir nur auf den 14. Gesamtrang, konnten aber schon eine SP gewinnen.
Die Balaton Classic mussten wir auslassen, somit war die 2-tägige Mister Classic die nächste. Wir konnten uns schon etwas an die Eigenheiten gewöhnen und erreichten trotz schweren Sekundenfehlers den 7. Gesamtrang.
Start bei der Chrono Classic 2016

Start bei der Chrono Classic 2016

Die letzte Rallye 2016 war die Chrono Classic  mit über 100 Startern mit einem Starterfeld bei dem 20 Teams für den Sieg gut waren! Mit einer hervorragenden Leistung erreichten wir den 5. Gesamtrang und stiegen damit in die Extra Klasse auf. Das bedeutet, dass wir 2017 immer die Startnummer 5 am Auto haben.
Die Straßen sind bei den Nachbarn bekanntlich nicht die Besten, durch die sehr harten Stoßdämpfer zog sich mein GTV einige Schäden zu, die wir über den Winter bei SZ-CLASSIC (danke an Stefan Szabo) reparierten, auch die Stoßdämpfer wurden gegen komfortablere ersetzt, Gerhard dankt es mir noch heute…
Sieg bei der Balaton Classic 2017

Sieg bei der Balaton Classic 2017

2017

Mein Ziel für 2017 war, die Klasse zu halten und eine Rallye in Ungarn zu gewinnen. Als ich im engen Freundeskreis mein Ziel bekanntgab, waren sich alle einig: „Der Klassenerhalt geht, aber Rallye gewinnen, das schaffst du nie!“
So ging es hochmotiviert zur ersten Rallye der Saison nach Tata zur Hungaria Classic und wir konnten die Rallye unseres Lebens fahren – wir kamen mit nur 0,039sec. Abweichung pro Lichtschranken ins Ziel. Das war der erste Sieg eines Österreichers in Ungarn, somit war mein Ziel für 2017 erreicht, denn mit einem Sieg bleibt man auch automatisch in der Extra-Klasse.
Da wir anschließend die Balaton Classic gewinnen konnten, bei der Mister Classic den 5. Platz und zum Saisonschluss bei der Chrono Classic den 3. Platz (zeitgleich mit dem 2.) erreichten, konnten wir die ungarische Meisterschaft 2017 mit großem Vorsprung für uns entscheiden.
...ein Traum ist in Erfüllung gegangen... das geht nur als eingespieltes Team, danke an Gerhard!

...ein Traum ist in Erfüllung gegangen... das geht nur als eingespieltes Team, danke an Gerhard!

Fazit

In Ungarn werden keine Schnittprüfungen gefahren, nur Timingprüfungen mit Lichtschranken, gemessen von A (Einstoppen) zu B, B zu C usw… Im Auto werden analoge Uhren verwendet, bzw. bei Verwendung von Digitaluhren werden die Abweichungen verdoppelt! Die Prüfungen sind für jeden leicht verständlich, die Roadbooks sehr gut aufbereitet. Wir haben uns bei den bisherigen 7 Rallyes nicht ein einziges Mal verfahren!
Es gilt Passierkontrollen in Form von roten Tafeln mit Stempeln zu suchen und in der Startkarte zu vermerken.
Stempel auf der Strecke...

Stempel auf der Strecke...

Das Salz in der Suppe sind „Titkos“ (geheim - mein einziges ungarisches Wort), geheime Timingprüfungen, wie man sie von der Höllental Classic (GTP) oder einigen wenigen Veranstaltungen in Österreich kennt. Die Strecken sind gut ausgesucht, reich an freundlich winkenden Zusehern und führen bei der Mister Classic teilweise nach Österreich, wo keiner winkt.
Die Kulinarik ist vorzüglich, oft sind auch die Getränke im Preis inkludiert.
Wir konnten die ungarischen Veranstalter, Zeitnehmer und Teilnehmer als äußerst hilfsbereit und fair kennenlernen, im Gegenteil, es wird gemeinsam gefeiert, egal wer gewinnt!
Sollte nun jemand die Lust verspüren, in Ungarn teilzunehmen, András, Michael und ich helfen gerne weiter.

Wir freuen uns schon jetzt auf die Saison 2018, wir werden mit der Startnummer 1 unterwegs sein.
Szuperkupa 2017 Endergebnis

Szuperkupa 2017 Endergebnis

top 16
als bedenklich melden
Kommentare

roadstertouren
02. Oct 2017

Schöner Bericht, der Lust macht ...

Gratuliere zur Startnummer 1 - hart und ehrlich verdient!

Jiro
03. Oct 2017

Danke, Gerhard!

Guenther
03. Oct 2017

Herzliche Gratulation, tolle Leistung!
LG
Günther

Jiro
03. Oct 2017

Danke, Günther!

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein.



Noch nicht registriert? zur Registrierung

Das könnte dich auch interessieren:
 
1000km.at - Club Ventielspiel Salz und Oel bergfruehling-classic.de Edelweiss Classic www.roadstertouren.at Wachau Eisenstrasse Classic Höllental Classic thermen-classic.at
Ebreichsdorf Classic hannersbergrennen.at Salzburger Rallye Club Planai Classic legendswinter-classic.de Ennstal Classic team-neger.at Gaisberg Rennen
www.mx5.events Goeller Classic Moedling Classic Rossfeld Rennen Ebreichsdorf Classic 1000km.at - Club Ventielspiel Ennstal Classic www.roadstertouren.at